Ostern mit dem Haustier

Ein tierisches Osterfest

Ein tierisches Osterfest

Ostern steht vor der Tür. Statt Alltagsstress gibt es jetzt extra Kuschelstunden und Oster-Leckerlies für die lieben Vierbeiner. Aber: Zu viel Festtagstrubel und zu viele Ausnahmen können den Tieren schaden.

So wird es ein tierfreundliches Osterfest.

Auch an den Feiertagen: Regeln beachten!

Viele verbringen das Osterfest gerne im Kreise von Freunden und Familie. Um das Zusammensein für sein Tier so angenehm wie möglich zu machen, sollten jedoch ein paar Regeln beachtet werden. Personen, die den Vierbeinern fremd sind, müssen mit dem Tier erst „warm werden.“ Bitte langsam annähern und nicht sofort drauflosstreicheln, das gilt besonders für Kinder! Gerade wenn der Hund nicht an die kleinen Tierfreunde gewöhnt ist, kann er sich vor ungestümen Annäherungsversuchen erschrecken.Der Hund sollte trotz allem Festtagstrubel seine gewohnten Gassirunden und auch seine Ruhezeiten bekommen. Während Hunde – je nach Typ – gerne überall dabei sind, sollten Katzenbesitzer ihrem Tier ausreichen Rückzugsmöglichkeiten bieten. Zu viele Menschen und Lärm vertragen viele Stubentiger nicht so gut. Apropos Lärm: Tierhalter sollten beachten, dass das Gehör von Hunden und Katzen um ein vielfaches empfindlicher ist, als das des Menschen. Daher bitte auf den Geräuschpegel achten.

Oster-Deko: Vorsicht bei Plastik-Eiern!

Die für Vierbeiner gefährlichen Oster-Eier aus Plastik stellen oft eine tierische Versuchung dar: Hunde und Katzen neigen dazu, die lustigen bunten Gegenstände mit Spiel-Bällen zu verwechseln. Im Gegensatz zu tiergerechtem Spielzeug halten die Deko-Eier den Zähnen aber nicht lange stand. Im schlimmsten Fall zerbrechen sie in scharfkantige Splitter und können Verletzungen an den Pfoten oder im Hals- und Rachenbereich verursachen. Wer an Ostern auf Nummer sicher gehen möchte, bringt deshalb die Oster-Deko außer Reichweite der verspielten Vierbeiner an.

Abwechselung auf dem Osterspaziergang

Osterzeit ist auch Frühlingszeit! Was gibt es Schöneres, als gemeinsam mit seinem Hund die Wintermüdigkeit abzuschütteln und auf ausgedehnten Spaziergängen die Frühlingsonne zu genießen? Nutzen Sie die Feiertage und den traditionellen Osterspaziergang fürs ausgedehnte Gassigehen. Um Bello eine Freude zu machen, bieten Sie ihm etwas Neues und verlassen Sie doch mal das gewohnte Revier: Statt der gewohnten Ecken erforschen Sie Neuland und drehen Sie eine Runde im Wald. In Naturschutzgebieten müssen Hunde jedoch angeleihnt bleiben – sie könnten sonst die scheuen Wildtiere aufschrecken.

Hält fit und macht Spaß: Eiersuche auf vier Pfoten

Gestalten Sie ein lustiges, spannendes Osterfest für Ihren Hund und verstecken Sie ein paar gesunde Leckerlies in Ihrem Garten oder in Ihrer Wohnung. Sie können diese auch in Papier einpacken – so hat Ihr Hund zusätzlichen Spaß beim Auspacken und Zerreißen! Seien Sie kreativ beim Verstecken der Osternester – Ihr Hund wird bestimmt auch die Osterüberraschungen finden, die etwas höher im Baum hängen oder die unter einem kleinen Erdhaufen verborgen sind. Auch Kindern bereitet dieses Spiel großen Spaß! Spielen Sie Osterhase und verstecken Sie gemeinsam die kleinen Leckereien für Ihre tierischen Freunde.

Tierische Überraschungen: Osternester mit gesunden Leckerlies

Während des Osterfrühstücks wollen auch die Vierbeiner nicht zu kurz kommen. Ostereier und süße Schokohasen sind für die Tiere allerdings tabu! Stattdessen freuen sich Zwergkaninchen über eine frische Mohrrübe und Hunde über einen saftigen Knochen zum Abnagen. Achtung: Bitte keine Geflügelknochen verfüttern – diese können splittern und dem Hund gefährlich werden! Besser sind gesunde, selbstgebackene Leckerlies, die garantiert auch bei Katzen gut ankommen. Ansonsten gilt auch an Ostern: Füttern nur in Maßen und die normalen Fütterungszeiten unbedingt einhalten. Keine Extra-Leckerlies vom Frühstückstisch – sonst drohen den Vierbeinern überflüssige Pfunde, die dann wieder mühsam abtrainiert werden müssen.

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von