Was kostet ein Hund?

Bello in Zahlen

© Corinna Bernsdorff – www.bernsdorff-portraits

Hundebesitzer in spé beschäftigen sich meist voller Vorfreude mit verschiedenen Rassen, informieren sich bei Züchtern oder im Tierheim und lesen Erziehungsratgeber. Ein nicht unwesentlicher Punkt wird dabei oft übersehen: Die Kosten.

geht der Frage nach: Was kostet ein Hund?

Die Entscheidung steht: Ein Hund soll her! Doch bevor der Vierbeiner bei Ihnen einzieht, sollten sie sich ausführlich mit der Frage beschäftigen: Was kostet ein Hund? Der TIER.TV-Überblick zeigt, welche Kosten Hundehalter in spé erwarten.

Kosten für die Anschaffung

Wer sich für einen Welpen vom Züchter entscheidet, kann je nach Rasse und Nachfrage schon mal bis zu 1.000 Euro veranschlagen. Das Tierheim berechnet rund 150 Euro Schutzgebühr. Übrigens: Beim Kauf eines Hundes nicht auf „Schnäppchenpreise“ eingehen! Dahinter verbergen sich leider oftmals unprofessionelle Züchter, bei denen die Tiere nicht artgerecht untergebracht sind und deshalb Verhaltensauffälligkeiten aufweisen.

Kosten für die Grundausstattung

Ein Hund braucht so einiges: Leine oder Geschirr, Hunde- und Transportkorb, Sicherung fürs Auto, Decken, Pflegemittel und auch etwas Spielzeug. Dafür sollte man ruhig mit bis zu 200 Euro rechnen.

Kosten fürs Futter

Der Futternapf muss jeden Tag gefüllt werden und jeder Hund freut sich nach einem Erfolg auf Lekerlis: Je nach Größe des Hundes fallen dafür im Monat schnell 20 bis etwa 100 Euro an. Spezialfutter für Welpen, Senioren oder Hunde mit bestimmten Erkrankungen kann etwas teuer sein.

Kosten für Gesundheit und Pflege

Impfungen, Kontrollen, Behandlungen und regelmäßige Entwurmungen: Das Budget sollte auch für Tierarztbesuche reichen. Jährlich fallen dafür durchschnittlich 150 Euro an. Hunde mit bestimmten Erkrankungen können diesen Rahmen aber schnell sprengen.

Kosten für Tierkrankenversicherung

Damit die Kosten beim Tierarzt nicht überhand nehmen, empfiehlt sich eine Tierkrankenversicherung. Die monatlichen Aufwendungen richten sich nach Alter des Tieres, Rasse und Leistungsumfang der Versicherungspolice.

Kosten für Hundesteuer

Je nach Gemeinde fallen hierfür etwa 20 bis 250 Euro im Jahr an. Befreit sind übrigens Blinden-, Schutz- und Rettungshunde. Wer ein geringes Einkommen hat, kann eine Ermäßigung beantragen.

Kosten für Haftpflicht

Es kann schnell passieren, dass der Hund über die Straße jagt und einen Unfall verursacht oder – vielleicht etwas harmloser – die Pumps der Freundin zerkaut. Für solche Fälle sollte eine Hunde-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Je nach Deckungssumme sollte man hierfür etwa 60 bis 150 Euro pro Jahr kalkulieren.

Kosten für dies und das

Hundeschule, Hundesitter, spezielle Fellpflege, Floh- und Zeckenmittel – für all diese Extras sollten je nach Bedarf weitere Ausgaben eingeplant werden.

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von