Giftig für Hunde: Diese Lebensmittel können schaden

giftig-fuer-hunde

© (cc)Flickr – KM Photography

Manches, was uns schmeckt, ist giftig für Hunde und Katzen. Deshalb: Auch wenn der Vierbeiner bettelt – folgende Lebensmittel sollten für Tiere tabu sein.

Schokolade

Auch wenn die Hundeaugen noch so flehend schauen: Schokolade ist für Vierbeiner tabu. Denn Kakao enthält den Stoff Theobromin. Für Hunde ist reines Theobromin schon in einer Dosis von 100 bis 200 mg pro kg Körpergewicht tödlich. Diese Menge steckt bereits in einer Tafel Vollmilchschokolade – für kleine Hunde wie z. B. Chihuahuas ist das lebensbedrohlich! Eine Tafel Zartbitterschokolade enthält sogar 500 mg Theobromin, ein ca. 5 kg-schwerer Hund kann daran sterben.

Zwiebeln und Knoblauch

Küchenzwiebeln und Knoblauchzehen enthalten Substanzen, die bei Hund oder Katze zu einer Hämolyse, also einer lebensbedrohlichen Blutarmut, führen können. Bereits eine Zwiebel, egal ob roh oder gedünstet, zerstört so viele rote Blutkörperchen, dass es gefährlich wird. Deshalb: Reste vom Zwiebelrostbraten oder ähnlichen Gerichten sind für Mieze und Bello tabu!

Rohes Schweinefleisch

In rohem Fleisch, besonders in Schweinefleisch, können bestimmte Herpesviren stecken. Für Menschen sind diese zwar ungefährlich, aber bei Tieren führen die Krankheitserreger zur Aujeszkyschen Krankheit. Die Infektion mit tollwutähnlichen Symptomen ist nicht heilbar.

Weintrauben und Rosinen

Die süßen Früchtchen schaden vor allem Hunden – warum das so ist, konnte noch nicht nachgewiesen werden. Deshalb: Trauben, Rosinen, aber auch Steinobst wie Pflaumen, Kirschen oder Aprikosen nicht verfüttern. Denn in den Steinen ist giftige Blausäure enthalten, die beim Zerkauen freigesetzt wird.

Konservierungsstoffe

Die Konservierungsmittel E 210 (Benzoesäure), E 211 (Natriumbenzoat), E 212 (Kaliumbenzoat) und E 213 (Kalziumbenzoat) sind in Hunde- und Katzenfutter gesetzlich verboten. Für Katzen können bereits 5 Promille davon tödlich sein. Unbedingt beachten: Für Menschen zugelassene Konservierungsmittel finden sich in Fischsalat, aber auch in für Katzen so leckeren Schlemmereien wie Krabben, Lachs und anderen Fischerzeugnissen.

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von