Hunde Chippen

Ein Chip, so klein wie ein Reiskorn, enthält eine weltweit einmalige Identifikationsnummer und dient als „Hundeausweis“. Hunde chippen, aber was passiert da genau?

Die Identifizierungschips werden am Hals des Tieres unter die Haut implantiert. Tierärzte, Tierheime, Zöllner und Polizeidienststellen verfügen über Geräte, mit denen sie die Informationen auf den Chips lesen können. Das Tier kann dann – etwa nachdem es entlaufen ist – schnell seinem Halter zugeordnet werden. Chippen ist deshalb eine sinnvolle Maßnahme. Ab 2011 sind Mikrochips außerdem Pflicht, wenn das Tier mit ins Ausland reisen soll. Das Einsetzen des Chips ist für den Hund übrigens schmerzfrei und gesundheitlich unbedenklich. Weitere Informationen gibt es beim Tierarzt.

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von