Hund, Katze, Papagei: Diese Haustiere passen zu dir

Wenn du dir wünschst, die Sorge und Verantwortung für ein eigenes Haustier zu übernehmen, aber noch nicht weißt, welches Tier es werden soll, sind einige Vorüberlegungen zu treffen. Welches Tier am besten für dich geeignet ist und ob du auch für dieses Tier geeignet bist, erklären wir dir im folgenden Artikel oder auch hier.

Katzen brauchen Ruhe, Freiraum und Kuscheleinheiten

Katzen sind die beliebtesten Haustiere der Deutschen. Sie sind freundliche Wesen, die den Tag über viel schlafen und grundsätzlich eigenständig leben. Zugleich lieben sie es, schnurrend auf deinen Oberschenkeln zu liegen und gekrault zu werden. Wenn du dir eine Katze wünscht, solltest du aber beachten, dass du ausreichend Platz für die Stubentiger hast: Denn Katzen sind zwar Einzelgänger beim Jagen, sollten aber niemals allein gehalten werden, wenn sie keine Freigänger sind. 

Für einen Stubentiger benötigst du viel Platz, denn die Tiere benötigen Rückzugsorte in hohen Positionen, etwa eine Kuschelhöhle auf dem Kratzbaum oder Körbe auf Schränken. Außerdem brauchen sie mindestens eine Kratzmöglichkeit und insgesamt je eine Katzentoilette mehr, als du Katzen hältst. Außerdem fressen Katzen kein vegetarisches oder veganes Futter. Sie benötigen Fleisch, das in Form von Nass- und Trockenfutter zwei Mal täglich bereitgestellt werden muss. 

Kinder sollen Katzen respektieren und ihnen Freiraum geben: Es ist wichtig, dass die Kleinen lernen, die Signale einer Katze zu deuten. 

Wenn du der Katze all das bieten kannst, steht einem 12 – 15 Jahre langen, glücklichen Leben deiner mindestens zwei Stubentiger nichts im Weg. 

Hunde brauchen Aufmerksamkeit

Wenn du dazu tendierst, dir einen Hund anzuschaffen, ist der wichtigste Faktor die Zeit. Hunde brauchen je nach Größe und Aktivität der Rasse mehrere Stunden täglichen Auslaufs. Wenn du dir zutraust, jeden Tag zwei Stunden und mehr mit deinem Hund unterwegs zu sein, ihm täglich die Zähne zu putzen und ihn entweder mit zur Arbeit nimmst, im Home-Office arbeiten kannst oder ihn täglich in der Mittagspause besuchst, kann ein Hund der richtige Begleiter für dich sein. 

Hunde sind grundsätzlich lieb zu Kindern und freuen sich, einen aktiven Spielgefährten zu haben. 

Dazu benötigen Hunde Training und viel Liebe. Du wirst täglich mit ihm spielen und kuscheln können, und das bis zu zwölf Jahre lang, denn so hoch ist die Lebenserwartung von Hunden. 

Vögel brauchen Freiheit und einen Schwarm

Wellensittiche, Kanarienvögel, Rotschwanzsittiche, Papageien oder Zebrafinken – all die beliebten Vögel, die man sich als Haustier halten kann, sind keine Einzelgänger. Sie müssen mindestens im Paar, besser aber im Schwarm von mindestens vier Tieren gehalten werden. Generell gilt: Je kleiner der Vogel, desto größer ist der Schwarm. Je größer der Vogel, desto länger lebt er. 

Graupapageien können 90 Jahre alt werden. Du solltest dir bei der Anschaffung also bereits überlegen, ob und wie du die Vögel vererben kannst, oder dir Vögel fortgeschrittenen Alters zulegen. Ein Rotschwanzsittich wird um die 30 Jahre alt. Kanarienvögel und Zebrafinken werden lediglich 5 – 10 Jahre alt und gehören neben Wellensittichen zu den kurzlebigeren gefiederten Freunden.

Dazu brauchen Vögel täglich mindestens eine Stunde Freiflug. Kanarienvögel kommen mit dieser Stunde aus, aber Graupapageien wollen bestenfalls den gesamten Tag frei fliegen können. 

Vögel sind generell perfekte Haustiere, wenn du sie beobachten und in kleinem Maße trainieren möchtest. Es ist schwer, die Tiere stubenrein zu bekommen, aber bei größeren Papageien ist das möglich. Die Tiere sind nicht zum Kuscheln und generell auch nicht für den Umgang mit Kindern geeignet. 

Ist das alles für dich in Ordnung und du bist bereit, deinem Vogel in den eigenen vier Wänden maximale Freiheit zu bieten, kann ein Vogel für dich die richtige Wahl sein. 


Erik


Alle ArtikelAlle Artikel von