Können Fische hören?

Von wegen taub!

Von wegen taub! © Jessica Krismann – 4u2dive.com

Können Fische hören? Die haben doch gar keine Ohren, oder? Wer denkt, Aquarienfische seien taub, irrt: Die Tiere nehmen Geräusche sehr genau wahr. Deshalb: Großen Lärm vermeiden!

Fische haben Ohren

Im Aquarium herrscht Stille. Schließlich geben Fische keine Laute von sich und haben keine Ohren. Von wegen! „Plötzlicher Lärm, zum Beispiel von Feuerwerkskörpern, oder sehr laute basslastige Musik sind für Fische sicherlich ebenso störend wie für Hunde oder Katzen“, erklärt Zierfisch-Experte und Biologe Dr. Jörg Vierke. „Auf jeden Fall sind Fische keineswegs taub, wie oft angenommen wird. Ganz im Gegenteil, viele kommunizieren sogar über Töne miteinander“, so der Biologe weiter.

Zuviel Lärm stört die Fische

Können Fische hören? Ganz klar: ja!

Fische haben Ohren

Fische haben wie alle Wirbeltiere ein inneres Ohr und nehmen Geräusche mit der ganzen Körperoberfläche auf. Bei den meisten Arten werden die Geräusche auf die Schwimmblase übertragen, die als Resonanzboden wirkt, so wie bei Menschen das Trommelfell. Unter Wasser werden Töne deutlicher wahrgenommen als über Wasser, aber wann wird daraus für die Fische Lärm?

„Ein Kindergeburtstag stellt bestimmt keine unerträgliche Belastung für das Fischgehör dar. Eltern sollten aber unbedingt darauf achten, dass die Kinder nicht an die Aquarienwände klopfen“, empfiehlt Jörg Vierke. „Und sofern bei einer Party nicht die Sektkorken an das Aquariumglas fliegen oder die Tanzenden auf dem Boden trampeln, sollte auch das für die Fische kein Problem sein.“ Grundsätzlich gilt aber natürlich: Können Kindergeburtstag oder Silvesterparty in einem anderen Raum stattfinden, so ist das Risiko, die Fische mit Geräuschen zu stören, minimiert und Gastgeber und Gäste können ganz entspannt feiern.

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von