Nina Hagen setzt sich für Tierschutz in der Ukraine ein

nina-hagen

Nina Hagen setzt sich gegen die Tötung von Hunden und Katzen in der Ukraine ein

Nina Hagen setzt sich für Tierschutz in der Ukraine ein. Laut ist Sie! Nun auch für den Tierschutz. Nina Hagen setzt sich gegen die Tötung von Hunden und Katzen in der Ukraine ein.

Seit durch verschiedene Tierschutzorganisationen bekannt wurde, dass in der Ukraine Hunde und Katzen auf Anweisung der Regierung getötet werden, ist Nina Hagen der Kragen geplatzt.

Ein geplantes Konzert in Kiew wurde darauf hin von Ihr abgesagt!

Auf der Facebook Seite von Nina Hagen ruft Sie Künstler und Musiker auf sich gegen diese Tötung auszusprechen. Sie schreibt:

„WiR BRAUCHEN EURE HiLFE & SOLiDARiTÄT, bitte zeigt Euer GESiCHT, bitte zeigt Zivilcourage und versteckt Euch nicht!“

In einem weiteren Posting schreibt Sie:

„Ich Protestiere Auf Das Schärfste Gegen Die Verbrecherischen Verbrennungen Am Lebendigen Leibe – von HUNDEN & KATZEN in der Ukraine ! !
Ja , Ihr habt richtig gehört : In der Ukraine werden Hunde und Katzen lebendig verbrannt. In dieses Land hätte ich heute reisen müssen , bin aber noch schwer Bronchitis-krank und auch wenn ich nicht krank wäre , ich könnte es niemals mit meinem GEWISSEN vereinbaren, in ein solches Land zu reisen, das solche widerwärtigen UNETHISCHEN VERBRECHEN GEGEN TIERE BEGEHT!“

Inzwischen gibt es Petitionen an die Ukraine von verschiedenen nationalen und internationalen Organisationen. Ärzte für Tiere e.V. bitten die Petition auf The Petition Site zu unterzeichnen. Diese ist direkt an den Präsidenten der Ukraine Viktor Yanukovych gerichtet. Bisher haben mehr als 450.000 Personen dort unterzeichnet. Das Ziel sind 500.000 Personen.

Hier der Link zu der Petition „ Tell Ukraine to Stop Burning Animals Alive

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von