Richtige Ernährung der Aquarienfische

fischweißgelb620x440

Aquarienfische täglich füttern

Aquarienfische benötigen täglich ihr Futter. Es wäre sinnlos und sogar schädlich, die wöchentliche Futtermenge auf einmal zu verfüttern. Zum einen würden die Futterreste bereits am ersten Tag auf den Boden sinken und dort verfaulen, wodurch die Wasserqualität beeinträchtigt wäre. Zum anderen bekämen die in den oberen Wasserregionen lebenden Fische in den Folgetagen kaum noch Futter ab. Sie würden verhungern. Besser ist es folglich, den Fischen täglich ihr Futter zukommen zu lassen. Wer jedoch hin und wieder einen Tag außer Haus ist, braucht kein schlechtes Gewissen zu haben. Ein gelegentlicher Fastentag schadet den Aquarienfischen nicht.

Die richtige Futtermenge geben

Erhalten die Aquarienfische zu wenig Futter, weisen sie bald Mangelerscheinungen auf oder verhungern. Wird zu viel gefüttert, verderben die Futterreste. Die optimale Futtermenge hängt von verschiedenen Faktoren ab. So spielen der Besatz des Aquariums, die Bedürfnisse der jeweiligen Fischarten sowie die Futterzusammensetzung eine Rolle. Annähernde Informationen gibt der Hersteller zumeist auf den Verpackungen der Futtersorten an. Sie dienen der Orientierung. Die tatsächlich benötigte Futtermenge lotet der Aquarianer durch genaues Beobachten innerhalb weniger Wochen aus. Solange das Futter nach einem Tag nicht verbraucht ist, wird die Futtermenge reduziert.

Hochwertige Futtersorten wählen

Zum Schluss stellt sich die Frage, welches Futter den Aquarienfischen verabreicht werden soll. Auch hier gibt es keine pauschalen Antworten. Fischarten, die sich vorwiegend am Bodengrund aufhalten, benötigen ein Futter, das diese Beckenregion erreicht. Vorwiegend werden Futtertabletten verwendet. In den oberen Regionen lebende Fische kommen mit Flockenfutter zurecht. Wichtig ist, dass das Futter vitamin- und nährstoffreich ist. Hochwertige Futter sind minderwertigen Sorten vorzuziehen. Es lohnt sich, mehr Geld für ein qualitativ gutes Futter auszugeben. Denn dadurch werden die Fische seltener krank. Zusätzlich muss sich die Futterzusammenstellung an die Bedürfnisse der jeweiligen Fischarten anpassen.

marctwo-pixelio400x260

Pflanzenfressende Fische benötigen ein Futter, das eine pflanzliche Zusammensetzung aufweist. Fleischfressende Fische benötigen ein Futter, das zumeist tierische Inhaltsstoffe besitzt. Letztlich gibt es noch die Allesfresser, die mit beiderlei Futterarten zurechtkommen. Um die Proteinversorgung zu gewährleisten, sollte ihnen regelmäßig ein Eiweißfutter gereicht werden. Letzteres darf allerdings nicht zu hoch dosiert werden, ansonsten verfetten die Fische. Dies würde ihre Lebenserwartung deutlich verringern. Weitere Informationen zum Thema Fütterung von Aquarienfischen bietet aquaristic.net. In der Kategorie Füttern & Futter finden sich neben den verschiedenen Futterarten auch detaillierte Beschreibungen zu den jeweiligen Produkten. So weiß der Aquarienbesitzer genau, womit er seine Fische füttert.

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von