Das große Hufeisen: Prüfung für Reiter mit Erfahrung

Reitsportprüfung für Fortgeschrittene

Reitsportprüfung für Fortgeschrittene © iStock

Wer nicht nur fit im richtigen Umgang mit Pferden ist und die wichtigsten Bahnfiguren beherrscht, sondern auch ohne Probleme kleine Sprünge schafft, kann sich an die zweite Prüfung im Reitsport wagen: Das große Hufeisen.

Beim kleinen Hufeisen musste in der Abteilung vorgeritten und ein Katalog mit Theoriefragen beantwortet werden. Die Prüfungsordnung zum großen Hufeisen verlangt etwas mehr und beinhaltet eine Dressur- und Theorie- sowie eine Springprüfung.

Theoretisches Wissen…

Im theoretischen Teil werden Fragen gestellt zu den Themen Putzzeug, Sattelzeug und Lederpflege, Pferdefütterung, Verhalten und Bedürfnisse von Pferden, richtiger Umgang und Unfallvermeidung, Bahnfiguren und Hilfengebung in der Dressur und beim Springen. 

In der praktischen Prüfung muss man zeigen, dass das Theoriewissen sicher beherrscht und angewendet werden kann. Dazu zählen richtige Führung, anbinden, putzen, satteln und trensen.

…und praktische Kenntnisse

Dann folgt das Vorreiten, die Dressurprüfung in der Abteilung. Das Niveau entspricht einer echten Turnierprüfung. Dabei sollten alle Gangarten beherrscht werden. Beurteilt werden vor allem korrekte Sitzhaltung und Hilfengebung. Abgeschlossen wird das große Hufeisen mit der Springprüfung, in der sicher über kleine Hindernisse gesprungen werden muss.Herzlichen Glückwunsch! Wurden alle Prüfungsteile mit Bravour absolviert, wartet am Ende die feierliche Übergabe von Urkunde und Anstecknadel. Jetzt kann das erste echte Turnier kommen!

Mehr Informationen gibt es auf der Webseite
der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von