Reitschule: Worauf man bei der Auswahl achten sollte

Aus gutem Stall...

Aus gutem Stall… © Nicolette Wollentin – Fotolia.com

Reiten lernen, aber wo?

zeigt wie man die Reitschule findet, die zu einem passt und gibt Tipps für einen guten Start.

Kosten kalkuliert?

Reiten ist ein wunderbarer, aber vergleichsweise kostspieliger Sport. Das gilt sowohl für den Unterhalt des Pferdes als auch für das umfangreiche Zubehör. Eine Reithose gibt es etwa ab 50 Euro, für gute Reithandschuhe muss man mindestens 30 Euro hinlegen. Nicht zu vergessen: Sattel, Halfter, Strick, Schabracke (Decke) und Trense. Allein die Putzutensilien schlagen mit gut 30 Euro zu Buche. Die eigentliche Reitstunde kostet ungefähr zehn Euro. Deshalb: Budget vorher genau kalkulieren! Tipp: Für die eine Schnupperstunde muss man sich noch kein komplettes Reiteroutfit zulegen. Hosen ohne feste Nähte (keine Jeans!), Schuhe, die über den Knöchel reichen und durch einen kleinen Absatz nicht aus dem Steigbügel rutschen können (z. B. Gummistiefel) und ein Fahrradhelm tun es für die erste Proberunde alle mal.

Wie findet man eine geeignete Reitschule?

Richtig reiten lernen

Die Auswahl der Reitschule hängt von den eigenen Bedürfnissen ab. Will man Einzel- oder Gruppenunterricht? Interessiert man sich eher für Dressur- oder Parcoursreiten? Und was hat es einem mehr angetan: Die spritzigen Islandpferde oder doch lieber die gelassenen Westernpferde? Es lohnt sich, zunächst einige Reitschulen in der Nähe genauer unter die Lupe zu nehmen.

Darauf sollte man achten:

  • Qualifizierter Reitlehrer: Dies kann ein Berufsreiter (z. B. Pferdewirt) oder ein Amateurausbilder (je nach Ausbildungsstand C-, B- oder A-Trainer) sein.
  • Pferde und Ponys: Anzeichen für gute, artgerechte Haltung sind glänzendes Fell, keine Scheuerstellen, guter Futter- und Allgemeinzustand. Die Tiere sollten in großen, hellen Boxen mit täglichem Weide- oder Paddockgang leben und Kontakt zu Artgenossen haben. Falls Zweifel aufkommen: Nachfragen und bei schlechtem Gefühl lieber eine andere Reitschule vorziehen.
  • Der erste Eindruck: Nimmt man sich Zeit für die Beratung? Sind die Tiere freundlich und zufrieden? In der Reitschule sollte man sich von Anfang an gut aufgehoben fühlen.
  • Probestunde vereinbaren: Tiere und Personal lassen sich danach ganz gut einschätzen. Am besten gleich beim ersten Besuch vereinbaren.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden sich auf der Webseite der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von