Afghane

Gut zu wissen: Kaum ein Hund ist so selbstständig wie der elegante Afghane. Allein, zu zweit oder in der Meute geht er auf Jagd, wobei er hinter allem herrast, was an jagdbarem Wild gerade auftaucht. Stets macht er eine gute Figur, seine Beine scheinen kaum den Boden zu berühren. Aus der kargen Gebirgslandschaft Afghanistan stammend, ist der Afghane bis heute ein äußerst aristokratischer und eigenständiger Hund. Sehr viel Bewegung braucht er – und eine verständnisvolle, erfahrene Hand, die ihn erzieht. Der Maserati unter den Hunden.

Das besondere: Jagt selbst ausgewachsene Schneeleoparden.

Das gehört dazu: Leute, die ein großes Anwesen haben oder täglich Coursing betreiben.

Tipps: Das wunderbar seidige Fell glänzt nur, wenn es regelmäßig und intensiv gepflegt wird. Dazu zählt auch, dass es beim täglichen Auslauf durchgepustet wird. Bitte frühzeitig Hüftgelenksdysplasie (HD) durch den Tierarzt ausschließen, bzw. behandeln lassen.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:228, Gr. 10, Sek. 1
Alternativnamen:keine
Widerrist:60 - 75 cm
Charakter:schnell, selbstständig, stolz
Eignung:Familienhund, Jagdhund
Farbe:alle Farben zulässig
Gewicht:20 bis 25 kg
Lebenserwartung:15 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:keine Information

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von