Australian Shepherd

Gut zu wissen: Der Australian Shepherd kommt aus den USA, wo sich ausgewanderte europäische Hirten mitsamt ihren Hunden Schafe aus Australien zulegten. Mit diesen wiederum wurden auch australische Hunde mit Collieeinschlag eingeführt. Der Australische Schäferhund ist also ein Weltbürger und bekam seinen Namen von den Schafen, denn er selbst wurde in den USA gezüchtet. Sehr temperamentvoll, kinderlieb und intelligent. Reine Bewegung reicht dem agilen Aussie nicht aus, er braucht eine Aufgabe. Agility oder Obedience sind deshalb perfekt für ihn.

Das besondere: Hat Vorfahren aus England, Irland, Schottland, Frankreich, Spanien und Australien.

Das gehört dazu: Reiter, die einen Hund neben dem Pferd laufen lassen möchten.

Tipps: Der Australian Shepherd hat ein wetterbeständiges Fell mit dichter Unterwolle. Er braucht wenig Pflege, dafür aber viel Zuneigung. Beim Welpenkauf ist darauf zu achten, dass nur ein Elternteil dern Merle-Faktor vererbt, andernfalls könnten Blind- und/oder Taubheit auftreten.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:342, Gr. 1, Sek. 1
Alternativnamen:Aussie or little blue dog
Widerrist:45 - 57 cm
Charakter:ausdauernd, menschenfreundlich, wachsam
Eignung:Haushund, Hütehund
Farbe:blue und red merle, schwarz oder rot mit oder ohne kupferfarbene Abzeichen
Gewicht: 15 bis 20 kg
Lebenserwartung:14 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:keine Information

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von