Azawakh

Gut zu wissen: Pfeilschnell und ausdauernd wie ein Marathonläufer: Der Azawakh ist der geheimnisvolle Nomaden-Windhund der Tuareg und der Peulh. Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der Rasse erstreckt sich über Teile der afrikanischen Sahelstaaten Mali, Niger und Burkina Faso im Bereich des mittleren Nigerbeckens. Vor allem wenn sie mit neuen, unbekannten Situationen konfrontiert werden, sind Azawakhs sehr sensibel und zurückhaltend. Fremden gegenüber können sie reserviert sein, aber im Umgang mit ihrem Besitzer und den ihnen bekannten Menschen sind sie sanft, liebevoll und gelegentlich überschwänglich freundlich. Ergreifend ist es immer, diesen eleganten muskulösen Hund in der Bewegung (Rennen und Spielen) oder auch beim Hetzen zu sehen.

Das besondere: Der Azawakh wurde für die Hetzjagd gezüchtet. Er lebt in engem Kontakt mit seiner Familie. Zu seinen Aufgaben gehört es neben der Jagd, das Nomadenlager und die Viehherden zu bewachen.

Das gehört dazu: Individualisten, die sich an der Intelligenz, Feinfühligkeit und Unabhängigkeit des Windhundes erfreuen möchten.

Tipps: Der Azawakh ist sehr pflegeleicht, da er ausgesprochen feines Haar hat. Diese Rasse ist noch sehr ursprünglich, temperamentvoll und mit einem reichen Instinktrepertoire ausgestattet. Azawakhs können recht dominant sein mit stark ausgeprägter Expansionstendenz und sind auch recht territorial veranlagt. Der neue Besitzer muss Zeit und Muße haben, um eine intensive Beziehung zu seinem jungen Hund aufbauen zu können.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:307, Gr. 10, Sek. 3
Alternativnamen:Tuareg-Windhund
Widerrist:23 - 25 cm
Charakter:schnell, selbstständig, stolz
Eignung:Jagdhund, Schutzhund, Wachhund
Farbe:sandweiß bis braun, schwarze Schattenmaske erlaubt, weiße Abzeichen
Gewicht:bis 25 kg
Lebenserwartung:13 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:keine Information

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von