Black And Tan Coonhound

Gut zu wissen: Der Waschbär wird auf Englisch „racoon“ genannt, die Abkürzung „coon“ wählte man für seinen Jäger, den schwarzroten, also Black and Tan Coonhound. Gezüchtet aus Bluthunden, American und Virginia Foxhounds (Kerry Beagle sollen auch vertreten sein), überzeugt dieser lässige Laufhund durch seine Unbeirrbarkeit. Mit tiefer Nase folgt er dem Waschbär und verbellt ihn, sobald der sich auf einen Baum gerettet hat. Neben dem Waschbären stellt der Black and Tan Coonhound auch Hirsch, Bär und Puma nach. Der robuste Amerikaner gehört in Jägerhand oder in eine hundeerfahrene, aktive Familie.

Das besondere: Eng verwandt mit ihm, allerdings nicht offiziell anerkannt sind Bluetick Coonhound, English Coonhound, Redbone Coonhound und Treeing Walker.

Das gehört dazu: Jäger, die einen robusten Helfer suchen.

Tipps: Relativ pflegeleicht, nach Belieben bürsten. Auch wenn er bisweilen ausschaut, als ob er den ganzen Tag auf dem Sofa liegen könnte – er benötigt Bewegung! Bitte die Ohren regelmäßig kontrollieren. Und seine Intelligenz nicht unterschätzen: Unnötige Härte in der Erziehung führt meist zu Ablehnung.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:300, Gr. 6, Sek. 1.1
Alternativnamen:Schwarzroter Waschbärhund
Widerrist:58 - 69 cm
Charakter:ausdauernd, bedächtig, gründlich
Eignung:Jagdhund
Farbe:schwarz mit lohfarbenen Abzeichen
Gewicht:25 kg
Lebenserwartung:12 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Bluthund

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von