Bobtail

Gut zu wissen: Vom Hirtenhund zum Modehund, der Bobtail hat in den letzten 200 Jahren viel erlebt. Bobtail bedeutet übrigens „Stummelschwanz“. Es heißt, dass in England früher Hundesteuer nach Schwanzlänge bestimmt wurde. Mittlerweile besitzen die meisten Hunde aber wieder lange Ruten mit weißer Spitze. Der Altenglische Schäferhund gehört zu den stets zu einem Streich aufgelegten Vierbeinern. Er ist sehr familienorientiert – ein richtiger Kumpel eben.

Das besondere: Bobtailwolle ergibt schnucklig-warme Stricksachen (erinnert an Mohair).

Das gehört dazu: Leute, die einen sympathischen Wuschelhund mit starker Persönlichkeit suchen.

Tipps: Regelmäßige Pflege des Felles sollte beim Bobtail selbstverständlich sein. Der Kamm ist am besten aus Metall, die Zinken weisen einen großzügigen Abstand auf. Die hängenden, dicht behaarten Ohren neigen zu Entzündungen. Deshalb ist auch die Pflege der Ohren wichtig. Die längeren Haare über den Augen können – wenn es gefällt – mit einem Haargummi zusammengebunden werden.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
Patronat:keine Information
FCI-Klassifikation:16, Gr. 1, Sek. 1
Alternativnamen:Altenglischer Schäferhund
Widerrist:56 - 61 cm
Charakter:fröhlich, lebhaft, lernbegierig
Eignung:Begleithund, Familienhund, Haushund, Hütehund
Farbe:alle Schattierungen von grau, blau oder blue merle mit oder ohne weiße Abzeichen
Gewicht:30 kg
Lebenserwartung:12 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Bearded Collie, PON

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von