Chartreux

Gut zu wissen: Ob sie durch die Kreuzzüge oder auf Handelswegen nach Frankreich kam, steht nicht fest. Tatsache ist, die Chartreux gehört zu den alten Katzenrassen. Ihren Namen hat sie entweder von einem Kartäuserkloster in Paris, in dessen Nähe viele Vertreter dieser Rasse lebten (die Mönche kümmerten sich nicht um die Katzenzucht). Oder von der blaugrauen Wolle, aus der seit dem Mittelalter Mönchskutten gewebt wurden. Die Farbe der Chartreux begeistert auch heute noch. Nach dem II. Weltkrieg wurden Britisch-Kurzhaar-Vertreter eingekreuzt, da es zu wenig echte Kartäuser gab. An der geraden, aristokratischen Nase erkennt man weiterhin die Chartreux, dazu die enigmatisch-gelben Augen. Eine Katze voller Anmut.

Das besondere: Im französischen „Dictionaire universel de Commerce“ (1723) taucht diese Rasse bereits auf.

Das gehört dazu: Leute, die eine selbstständige Katze suchen.

Tipps: Diese Rasse ist relativ pflegeleicht. Aber aufgepasst: Immer wieder bieten Züchter ihre Britisch-Kurzhaar-Katzen als Chartreux an, um einen höheren Preis zu erzielen.

Alternativnamen:Kartäuser
Charakter:anhänglich, entspannt, ruhig
Eignung:Hauskatze
Farbe:alle Blautöne
Gewicht:bis 4.0 kg
Lebenserwartung:18 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Britisch Kurzhaar

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von