Chow Chow

Gut zu wissen: Das kräftige Fellknäuel mit der blauen Zunge erregt überall Aufmerksamkeit. In China wurden die aus der Mongolei eingeführten Jagdhunde vor vielen hundert Jahren am Kaiserhof gehalten. Trotzdem wurde er nicht verwöhnt, wie zum Beispiel Pekinese oder Lhasa Apso. Der Chow Chow braucht einen starken Halter, der mit seinem dominanten Wesen umgehen kann. Der Chow Chow gilt vielen als Ein-Mann-Hund, das muss aber nicht für jedes Exemplar zutreffen. Noch selten tritt hierzulande die kurzhaarige Variante des Chow Chow auf.

Das besondere: Die Lefzen und die Zunge des Chow Chow sind blau.

Das gehört dazu: Leute, die einen der urtümlichsten Hunde der Welt besitzen möchten.

Tipps: Mindestens einmal pro Woche sollte das dichte Fell des Chow Chow gründlich gebürstet werden. Diese Hunderasse ist wegen der steilen Hinterhand nicht für hundesportliche Aktivitäten geeignet.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:205, Gr. 5, Sek. 5
Alternativnamen:Lang Kau, Hsiung Kou
Widerrist:45 - 55 cm
Charakter:eigenwillig, freiheitsliebend, selbstbewusst
Eignung:Gebrauchshund
Farbe:blau, creme, einfarbig, rehfarben, rot, schwarz
Gewicht:25 - 30 kg
Lebenserwartung:12 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:keine Information

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von