English Foxhound

Gut zu wissen: Bis heute streiten sich manche Engländer, ob die Bracken als Vorfahren des Foxhound von den Römern oder von den Normannen auf die Insel gebracht wurden. Unstrittig ist, dass der aparte Laufhund unverzichtbarer Bestandteil bei der exklusiven Fuchsjagd war. Über die Jahrhunderte wurde auf die Zucht und Pflege der Jagdhundmeuten sehr großen Wert gelegt, manche behaupten, dass die Tiere weit besser behandelt wurden als viele Menschen. Der ausdauernde Foxhound jedenfalls wird noch heute in Meuten gezüchtet und so frühzeitig auf seine Artgenossen und seine Jagdprofession geprägt. Nur jagduntaugliche Hunde werden an – meist den Jägern nahe stehende – Familien abgegeben. Ein reiner Jagdhund eben.

Das besondere: Der Name „Foxhound“ soll erstmalig im Jahre 1213 in England verwendet worden sein.

Das gehört dazu: Jäger, die einen alten Jagdhund suchen.

Tipps: Diese Rasse ist sehr pflegeleicht. Die Haltung sollte weiterhin in großen Zwingeranlagen stattfinden, in denen die ganze Meute untergebracht ist. Außerdem müssen Halter beachten, dass der Jagdtrieb des Foxhound sehr stark ist.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:159, Gr. 6, Sek. 1.1
Alternativnamen:keine
Widerrist:58.0 - 68.0 cm
Charakter: aufmerksam, freundlich, unternehmungslustig
Eignung:Familienhund, Jagdhund
Farbe: alle Laufhundfarben, braun, v. a. schwarz, weiß
Gewicht:bis 35.0 kg
Lebenserwartung:14 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:keine Information

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von