Field Spaniel

Gut zu wissen: Spaniel-Rassen gibt es viele, neben Sussex und Clumber zählt der Field Spaniel zu den seltenen Vertretern. Im Laufe der Zeit wurden Springer Spaniels eingekreuzt, sein anständiges Wesen mag der Field Spaniel aber aus sich selbst entwickelt haben. Der treue Begleiter des Jägers fühlt sich im rauen Gelände am wohlsten, in der Stadt ist er nur dann gut aufgehoben, wenn er fast täglich ausgedehnte Runden im Stadtpark drehen kann – oder besser noch: oft in die Jagdhütte fern von Asphalt und Beton gebracht wird. Der selbstständige Field Spaniel benötigt sinnvolle Aufgaben. Bisweilen ziemlich eigensinnig.

Das besondere: Für viele Landadlige galt der Field Spaniel als „zu schön“ für die wilde Jagd – deshalb ist er häufig bei Hundeschauen im Einsatz.

Das gehört dazu: Leute, die einen wunderschönen Jagdhund suchen.

Tipps: Diese Rasse ist pflegeleicht, das längere Haar (nie lockig oder drahtig) von seidiger Beschaffenheit sollte allerdings regelmäßig gebürstet werden. Eine konsequent-liebevolle Erziehung ist angeraten.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:123, Gr. 8, Sek. 2
Alternativnamen:keine
Widerrist:40 - 46 cm
Charakter:agil, eigen, freundlich
Eignung:Familienhund, Jagdhund
Farbe:einfarbig schwarz, leberbraun oder schimmel mit oder ohne Brand
Gewicht:16 - 22 kg
Lebenserwartung:16 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:English Springer Spaniel

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von