Flatcoated Retriever

Gut zu wissen: Ende des 19. Jahrhunderts züchte Mister Shirley (1844-1904) einen eleganten Apportierhund. Beteiligt waren wohl Neufundländer, Labrador Retriever, Setter und Collie. Das Ergebnis ist in jedem Fall eindrucksvoll: der Flatcoated Retriever ist ein gediegener, wachsamer und sehr freundlicher Hund, der zu Wasser und zu Land ausgezeichnet apportiert, gleichzeitig aber in seiner Familie voll aufgeht. Die Kinderliebe ist legendär, das soziale Wesen zeigt sich auch daran, dass der Flatcoated Retriever häufig als Blindenführ- oder Katastrophenhund im Einsatz ist. Ein schwarzer Diamant.

Das besondere: Der ehemals beliebteste Retriever ist mittlerweile auch in seiner britischen Heimat sehr selten geworden.

Das gehört dazu: Leute, die zum ersten Mal Hundehalter werden möchten.

Tipps: Das glatte Fell des Flatcoated Retrievers bedarf keiner übermäßigen Pflege. Allerdings können sich Dornen oder andere Teile im feinen Haar leicht verharken. Viel Auslauf ist angeraten – am besten mit der ganzen Familie.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
Patronat:keine Information
FCI-Klassifikation:196, Gr. 9, Sek. 1
Alternativnamen:Glatthaar-Retriever
Widerrist:56 - 61 cm
Charakter:intelligent, kinderlieb, lernfreudig
Eignung:Familienhund, Jagdhund
Farbe:leberbraun, schwarz
Gewicht:30 - 35 kg
Lebenserwartung:12 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Deutsch Langhaar, Gordon Setter

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von