Havaneser

Gut zu wissen: Die bezaubernden Havaneser gehören den Bichons an und wurden wohl über Spanien nach Kuba verschifft. Dort wurden sie von der „besseren Gesellschaft“ gerne aufgenommen. Kein Wunder, galten doch Bichons seit der Antike als treue Begleiter des Adels und der Könighäuser. Mittlerweile ist das Wollknäuel für alle Gesellschaftsschichten zu haben. Gut so! Auch unter der karibischen Sonne behielten die Havaneser (nach der kubanischen Hauptstadt Havanna) ihr quicklebendiges Wesen bei – kein Spaziergang ist den perfekten Wohnungshunden zu weit. Anschmiegsame Racker.

Das besondere: In den ägyptischen Pharaonengräbern wurden kleine Mumien weißer Bichons gefunden.

Das gehört dazu: Leute, die einen kleinen Hund wie einen großen behandeln wollen.

Tipps: Bereits der kleine Havaneser sollte ans tägliche Bürsten gewöhnt werden, denn Pflege Tag für Tag ist notwendig, damit das Fell schön seidig bleibt. Der Havaneser braucht auch eine sehr große Nähe zu seiner Bezugsperson.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
Patronat:keine Information
FCI-Klassifikation:250, Gr. 9, Sek. 1
Alternativnamen:Bichon Havanais/Havanero
Widerrist:21 - 29 cm
Charakter:ausdauernd, gewitzt, treu
Eignung:Familienhund
Farbe:falbfarben gefleckt, leicht schwarz gewolkt erlaubt, Seiten vollständig reinweiß
Gewicht:6 kg
Lebenserwartung:15 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Bologneser

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von