Hemingway Katze

Hemingway-Katze

Gut zu wissen: Jeder Katzenfreund weiß, dass ein gutes Buch noch besser ist, wenn die eigene Katze zufrieden auf dem Schoß schnurrt. Wie gut muss dann erst eine Katze für einen Schriftsteller sein? Der US-Amerikaner Ernest Hemingway (1899-1961) lebte in den 1930er Jahren auf der zu Florida gehörenden Insel Key West. Dort soll der Autor von „Der alte Mann und das Meer“ eines Tages von einem Schiffskapitän eine besondere Katze geschenkt bekommen haben. „Snowballs“ Kennzeichen: Statt fünf wies sie sechs Zehen an der Pfote auf. Da die paradiesische Insel sehr klein ist (Vergleiche mit der Manx von der Isle of Man bieten sich an), existiert diese Population noch heute. Um die 60 Exemplare treiben auf dem Hemingway-Anwesen ihr Unwesen. Wie passend, dass jede nach einem Filmschauspieler benannt sein soll.

Das besondere: Die Zehen, wobei die Füße durch die höhere Zahl der Zehen natürlich auch größer werden.

Das gehört dazu: Leute, die auf Key West wohnen.

Tipps: Pflegeleicht, regelmäßiges Bürsten ist jedoch nicht verkehrt. Die vielen Zehen (der amtliche Ausdruck ist  übrigens „polydaktyl“) der Hemingway-Katzen benötigen keine besondere Pflege. Mittlerweile soll der Verkauf dieser Katzen an Personen außerhalb der Insel Key West verboten sein.

Alternativnamen:Vielzehenkatze
Charakter:anhänglich, neugierig, verspielt
Eignung:Hauskatze
Farbe:alle Farben
Gewicht:bis 3.0 kg
Lebenserwartung:13 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:keine Information

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von