Irish Water Spaniel

Gut zu wissen: Der berühmte Rüde „Boatswain“ wird um 1834 geboren, lebt 18 Jahre lang und gilt als Stammvater des Irish Water Spaniel. Seit dieser Zeit wird die Rasse in Irland systematisch gezüchtet. Von den drei Herkunftsrassen hat er sich das Beste ausgesucht: die Intelligenz des Pudels, die Jagdleidenschaft des Spaniels und eine sehr gute Nase vom Setter. Kinder findet er einfach nur toll, seine Toleranz im Umgang mit kleinen Menschen ist sehr groß. Fremden gegenüber zeigt er sich meist zurückhaltend. Achten Sie sowohl auf seinen Bewegungstrieb als auch auf seine Lernbegierde. Er wird es Ihnen danken.

Das besondere: In den USA sind die sozialen Irish Water Spaniel auch als Therapiehunde im Einsatz.

Das gehört dazu: sportliche Leute, die mit ihrem Hund viel unternehmen möchten.

Tipps: Recht pflegeintensiv, einmal pro Woche gründlich kämmen, alle zwei Monate scheren. Im Gegensatz zu anderen Wasserhunden ist er im Gesicht haarlos. Passend dazu ist am anderen Körperende sein so genannter „Rattenschwanz“ an der Spitze glatt und ebenso haarlos. Enge Bindung an seine Menschen ist für den sozialen Kerl wichtig.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:139, Gr. 3, Sek. 1
Alternativnamen:„Roter Teufel“
Widerrist:51 - 58 cm
Charakter:ausdauernd, forsch, intelligent
Eignung:Begleithund, Familienhund
Farbe:braun
Gewicht:20 - 29 kg
Lebenserwartung:15 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Pudel, Pudel (Groß)

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von