Kurilen Bobtail

Kurilen Bobtail

Gut zu wissen: Zwischen der japanischen Hokkaido-Insel und der russischen Halbinsel Kamtschatka liegt die Inselkette der Kurilen. Von dort und von der benachbarten Insel Sachalin stammt eine kurzschwanzige Katze, die wild dreinschaut, aber sanft im Wesen ist. Nachweise über diese besondere Katze gibt es seit 200 Jahren, 1995 (WCF) und 2003 (FIFe) wurde sie als Rasse amtlich anerkannt. Der eindrucksvollen Natur ihrer Heimat entsprechend, wirken diese Miniluchse unerschrocken und ehrfurchtserweckend, der kurze Schwanz mit dem Pomponeffekt ergänzt die apart-kräftige Erscheinung. Bis heute sollen einzelne Exemplare wild leben. Trotzdem gelten die knuffigen Fellträger als problemlose Hauskatzen, die massiv auf Streicheleinheiten drängen – fast rund um die Uhr.

Das besondere: Kreuzungen mit anderen Rassen sind momentan nicht erlaubt – es gibt genügend Exemplare der Kurilen Bobtail, außerdem tritt kein Letal-Effekt auf (wie bei der Manx).

Das gehört dazu: Leute, die eine Katze mit Stummelschwanz suchen.

Tipps: Relativ pflegeleicht, das dichte Fell sollte allerdings häufig gebürstet werden. Die Kurilen Bobtail treten (halb-)langhaarig oder kurzhaarig auf. Der kurze Schwanz ist natürlichen Ursprungs und wird inkomplett dominant vererbt – alle Jungtiere weisen einen kurzen Schwanz auf, auch wenn nur ein Elternteil dieser Rasse angehört.

Alternativnamen:Miniluchs
Charakter:aufgeweckt, freundlich, wild
Eignung:Hauskatze
Farbe:alle Farben außer Colourpoints, Chocolate, Cinnamon, Fawn, Lilac
Gewicht:bis 4.0 kg
Lebenserwartung:16 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Japanese Bobtail

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von