Lhasa Apso

Gut zu wissen: „Botschafter des Friedens und Glücks“ werden die kleinen Fellkugeln aus Tibet genannt. Lieblingshund der dortigen Aristokraten, von Lamas in den Klöstern gezüchtet und gepflegt. Deshalb zeigt der Lhasa Apso bis heute ein edles Selbstverständnis und ist gegenüber Fremden oft misstrauisch. Das Haarkleid sollte regelmäßig gepflegt werden. Sein Wachinstinkt ist groß, gleichzeitig gelten viele Lhasa Apsos als absolute Clowns. Der Lhasa Apso bellt gerne und viel.

Das besondere: Der Lhasa Apso wurde in tibetischen Klöstern gezüchtet.

Das gehört dazu: Leute, die sich einen eleganten kleinen Freund wünschen.

Tipps: Der Lhasa Apso ist ein robuster kleiner Hund. Er ist berühmt für seine Langlebigkeit. Hunde mit bis zu 18 Jahren sind keine Seltenheit. Bei Spaziergängen überrascht er seinen Besitzer schon mal mit seiner erstaunlichen Ausdauer. Sein langes und dichtes Fell sollte regelmäßig gepflegt werden.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:227, Gr. 9, Sek. 5
Alternativnamen:Lhasaterrier, Löwenhund
Widerrist:22 - 25 cm
Charakter:agil, anhänglich, stolz
Eignung:Gesellschaftshund
Farbe:alle Gold-, löwenfarbig, Sand- und Honigfarben
Gewicht:5 - 8 kg
Lebenserwartung:15 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Shih Tzu

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von