Muensterlaender Grosser

Münsterländer (Großer)

Gut zu wissen: Wie sein enger Verwandter Deutsch Langhaar stammt der Große Münsterländer von mittelalterlichen Vogelhunden ab. 1908 wurden die anmutig in schwarz und weiß gehaltenen Jagdhunde vom Verein Deutsch Langhaar ausgeschlossen, so konnte sich dieser vielseitig einsetzbare Jagdhund im Münsterländer Raum gezielt entwickeln. Ab 1922 begann die planmäßige Züchtung. Der eifrige, intelligente und wachsame Kerl neigt bisweilen zu Dominanz, die ihm jedoch mit konsequenter Erziehung gar nicht erst angewöhnt wird.

Das besondere: Die Stärke des Großen Münsterländers bei der Jagd liegt in der Arbeit nach dem Schuss.

Das gehört dazu: Jäger, die einen treuen Helfer für die Wasserarbeit suchen.

Tipps: Pflegeleicht. Auf der Jagd vielseitig einsetzbar, wird er auch deshalb gerühmt, weil ihm selbst dichtes Dornengestrüpp kaum etwas ausmacht. Enger Familienanschluss ist erwünscht. Große Münsterländer gelten auch als kinderlieb.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:118, Gr. 7, Sek. 1.2
Alternativnamen:GM, Schwarz-Weißer
Widerrist:58 - 65 cm
Charakter:ausdauernd, edel, kräftig
Eignung:Begleithund, Jagdhund
Farbe:evtl. mit leichter Blesse, Kopf schwarz, weiß mit schwarzen Platten oder Tupfen oder schwarz geschimmelt
Gewicht:25 - 30 kg
Lebenserwartung:12 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Epagneul Bleu de Picardie

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von