Norfolk Terrier

Gut zu wissen: Klein, forsch, schneidig: Der Norfolk Terrier zählt zu den kleinsten Terriern, wobei seine Jagdbereitschaft riesengroß ist. Ideal bei Fuchs- und Dachsjagd, denn die kurzbeinigen Terrier sind furchtlos im Bau. Lässig mit der angeborenen Raubzeugschärfe, was gerade die Studenten von Cambridge faszinierte. Denn die kleinen Racker waren nicht nur problemlos in den Studentenbuden unterzubringen, sondern hielten Maus & Co. konsequent kurz. Mittlerweile ist der stets fröhliche Terrier ein beliebter Familienhund. Er benötigt viel Bewegung, spielt gerne und tobt ohne Unterlass. Ein richtiger Schlawiner eben!

Das besondere: Die Kippohren oder Hängeohren – das ist der Unterschied zum stehohrigen Norwich Terrier!

Das gehört dazu: Leute, die aktiv mit ihrem kleinen Racker viel Zeit verbringen möchten.

Tipps: Ein pflegeleichter Hund, das Rauhaar braucht nur gelegentlich in Form gezupft zu werden. Alle vier Monate sollte er zum Trimmen. Mit ihrem äußerst liebenswürdigen Wesen sind die Norfolk Terrier sehr beliebt, gerade in Familien genießen sie Starruhm. Allerdings ist zu bedenken, dass der kleine Kumpel kein Spielzeug ist!

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:272, Gr. 3, Sek. 2
Alternativnamen:keine
Widerrist:25.0 cm
Charakter:lebhaft, mutig, unkompliziert
Eignung:Familienhund, Haushund
Farbe:grau, rot, schwarzlohfarben oder grizzle, weizenfarben
Gewicht:5 kg
Lebenserwartung:bis 15 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Norwich Terrier

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von