Norwich Terrier

Gut zu wissen: Östlich von London beginnt East Anglia, eine Region voll kleiner Ortschaften und weiter Moore und Felder. Der ausgeprägte Getreideanbau sorgte für eine wohlgenährte Population an Ratten und Mäusen. Auf die wiederum wurde ein kleiner Jagdhund angesetzt – der Norwich Terrier. Heutzutage ist der kleine Kobold weit über East Anglia hinaus beliebt. So ausdauernd, unternehmungslustig und bisweilen schlitzohrig, verzaubert der Norwich Terrier jeden Hundefreund. Inniger Kontakt zu seinen Leuten ist für ihn selbstverständlich, belohnt werden kann er – im Gegensatz zu anderen Terriern – damit, dass er ohne Leine läuft. Sein Jagdtrieb gilt als etwas reduziert.

Das besondere: Die Stehohren – sie sind der Unterschied zum kippohrigen Norfolk Terrier.

Das gehört dazu: Leute, die mit ihrem Hund viel erleben wollen.

Tipps: Pflegeleichter Hund, das Rauhaar braucht nur gelegentlich in Form gezupft zu werden. Um die drei Mal im Jahr sollte der Racker getrimmt werden. Bewegung ist sehr wichtig, wobei es auch gemeinsames Toben in den vier Wänden sein kann – jedenfalls an einem verregneten Nachmittag!

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:72, Gr. 3, Sek. 2
Alternativnamen:keine
Widerrist:25.0 cm
Charakter:mutig, patent, temperamentvoll
Eignung:Familienhund, Haushund
Farbe:grau oder schwarzlohfarben oder grizzle, rot, weizenfarben
Gewicht:5 kg
Lebenserwartung:bis 15 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Norfolk Terrier

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von