Ocicat

Gut zu wissen: Siamesen wurden mit Abessiniern gekreuzt, später kamen American Shorthair dazu – so schnell kann eine neue Katzenrasse entstehen. All das passierte in den 1960er Jahren, seitdem ist der „kleine Ozelot“ eine feste Größe unter internationalen Katzenfreunden. 1987 wurde sie von den wichtigsten Verbänden amtlich anerkannt. Die aparten Tupfen der Ocicat sind eine Variante der Tabby-Zeichnung und faszinieren jeden Betrachter von Anfang an.

Das besondere: Auch wenn sie ihren Namen vom Ozelot hat, verwandt ist sie nicht mit der Wildkatze.

Das gehört dazu: Leute, die eine gesellige Katze suchen.

Tipps: Pflegeleicht, das kurze Fell liegt glatt und eng an. Regelmäßig durchbürsten. Ocicats benötigen viel Bewegung, sogar ins Wasser gehen sie gerne. Wenn nicht anders möglich, gehen sie auch an der Leine „Gassi“. Bitte lassen Sie sie nicht lange alleine – ideal sind mehrere Katzen oder vollständige Integration in den Tagesablauf.

Alternativnamen:keine
Charakter:eigenständig, gesellig, intelligent
Eignung:Hauskatze
Farbe:blau, chinnamon, Chocolate, Fawn, lavender, schwarz
Gewicht:bis 3.0 kg
Lebenserwartung:17 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Falbkatze

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von