Perro Dogo Mallorquin

Gut zu wissen: Die Dogge Mallorcas stammt von alten Kampfhundrassen ab. Im Mittelalter wurde sie als Jagdhund eingesetzt, dann als Wachhund oder Bullenbeißer. So bedeutet ihr mallorquinischer Name „Stierhund“ („Ca“ für „Hund“, „Bou“ für „Stier“): kämpfende Bullen wurden von ihr getrennt oder bei den heute illegalen Hund-Stierkämpfen niedergerungen. Seiner Familie treu und ergeben, zeigt sich der lebhafte und trotz seiner Größe sehr agile Perro Dogo Mallorquin Fremden gegenüber meist misstrauisch. Da die Rasse in den letzten Jahrzehnten in ihrem Bestand gefährdet war, wird sie mit Ca de Bestiar, Bulldogge und Staffordshire Terrier zurückgezüchtet.

Das besondere: Früher wurde diese Rasse auf Mallorca als Wachhund gegen Räuber und Piraten eingesetzt.

Das gehört dazu: hundeerfahrene Leute mit viel Platz.

Tipps: Pflegeleicht, der ruhige Wachhund ist üblicherweise nervenfest und selbstbewusst. Die Erziehung sollte frühzeitig beginnen und liebevoll-konsequent sein. Wie bei den meisten großen Hunden ist die strenge, reinen Gehorsam fordernde Methode selten von Erfolg gekrönt. Der energische Racker aus Mallorca mit dem kurzen Hals ist eben anspruchsvoll!

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:249, Gr. 2 Sek. 2.1
Alternativnamen:Mallorca-Dogge, Ca de Bou
Widerrist: 52.0 - 58.0 cm
Charakter:lebhaft, robust, unbestechlich
Eignung:Begleithund, Wachhund
Farbe:gelb, gestromt bis zu 30% weiß, rot, schwarz, schwarze Maske erlaubt
Gewicht: bis 38 kg
Lebenserwartung:12 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Dogo Canario

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von