Porcelaine

Gut zu wissen: Ob er aus der Westschweiz stammt oder doch aus Frankreich, ist nicht geklärt. Der Nachfahre der mittelalterlichen weißen Königshunde gilt als sehr selbständiger Jagdhund. Wobei er meist in der Meute mit vier bis sechs Hunden eingesetzt wird. Auch auf der Schweißfährte ist der elegante Hund mit den langen Ohren, die bis zum Kinn reichen können, bestens einzusetzen. Sein Bewegungsdrang ist groß und muss jeden Tag berücksichtigt werden. Der weiße Jäger!

Das besondere: Das Fell des Porcelaine schimmert edel wie feines Porzellan – daher hat er seinen Namen.

Das gehört dazu: Jäger und Leute, die ihren Hund jeden Tag bewegen.

Tipps: Pflegeleicht. Wird er in einer Wohnung gehalten, benötigt der Porcelaine täglich mehrere Stunden Auslauf.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:30, Gr. 6, Sek. 1.2
Alternativnamen:Chien de Franche-Comté
Widerrist:53.0 - 58.0 cm
Charakter:elegant, ernst, leichtführig
Eignung:Begleithund, Jagdhund
Farbe: weiß mit rundlichen orangefarbenen Flecken
Gewicht:25.0 bis 28.0 kg
Lebenserwartung:13 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Braque de l'Ariège

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von