Pudel Klein

Pudel (Klein)

Gut zu wissen: Edle Damen haben gerne einen kleinen Pudel bei sich, im Zirkus zählen sie zu den Stars der Manege, in vielen Familien stehen die intelligenten Begleithunde im Mittelpunkt. Der Pudel ist stets wachsam, dabei nicht aggressiv, ein perfekter Begleiter eben. Kläffer kommen sehr selten vor. Alle sechs bis acht Wochen sollte er geschoren werden, sein Fell wächst fortlaufend. Mit Artgenossen verträgt er sich gewöhnlich gut.

Das besondere: Pudel wurden bis in die fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts in Paris zur Kanalreinigung durch die Röhren der Kanalisation getrieben.

Das gehört dazu: Leute, die ein großes Herz für kleine Hunde besitzen.

Tipps: Pudel haaren nicht, deshalb müssen sie alle sechs bis acht Wochen geschoren werden. Außerdem muss das Fell regelmäßig gebürstet werden, da es sonst verfilzt. Pudel neigen zur Infektion der Ohren – sie müssen regelmäßig gereinigt werden. Die Augen dieser Rasse können empfindlich sein und sollten nicht vernachlässigt werden.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
Patronat:keine Information
FCI-Klassifikation:172, Gr. 9, Sek. 2
Alternativnamen:Caniche
Widerrist:35 - 44 cm
Charakter:intelligent, sensibel, verspielt
Eignung:Familienhund, Jagdhund
Farbe:apricot, braun, schwarz, silber, weiß
Gewicht:12 kg
Lebenserwartung:15 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Bichon Frisé

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von