Pyrenaeenhuetehund Langhaarig

Pyrenäenhütehund (langhaarig)

Gut zu wissen: Die wilden und teils unwegsamen Hochgebirgsgegenden der französischen Pyrenäen sind Heimat diverser Herden. Die Hirten lassen sie meist vom mächtigen weißen Pyrenäenberghund gegen Feinde verteidigen, als Hütehund setzen sie seit Jahrhunderten einen Prachtkerl ein, der am besten so beschrieben wird: klein, forsch, stark! Der Pyrenäenhütehund lässt nichts anbrennen, agiert selbständig und umsichtig, als unbestechlicher Hütehund hält er die Herde beisammen. Der kleine Arbeitshund ist dabei Fremden gegenüber zurückhaltend, der eigenen Familie jedoch sehr eng verbunden. Ein echter Tausendsassa!

Das besondere: Pyrenäenhütehunde werden dafür gerühmt, dass sie nicht nur reine Schafherden hüten, sondern auch gemischte Herden aus Pferden, Ziegen, Schweinen und Schafen!

Das gehört dazu: Leute, die einen wachsamen Wirbelwind suchen.

Tipps: Pflegeleicht, gelegentliches Durchbürsten des langhaarigen Fells reicht meist aus. Der Pyrenäenberghund bedarf unbedingt einer Arbeit – wer gerade keine Schafherde zur Hand hat, sollte den aufgeweckten Kerl mit Obedience oder Agility beschäftigen. Konsequent und liebevoll, so sollte auch bei ihm die Erziehung sein.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:141, Gr. 1, Sek. 1
Alternativnamen:Langhaar-Berger
Widerrist:38.0 - 48.0 cm
Charakter:selbständig, temperamentvoll, zuverlässig
Eignung:Haushund, Hütehund
Farbe:Harlekin, sandfarben bis rotbraun, schwarz oder grau
Gewicht:bis 10.0 kg
Lebenserwartung:15 Jahre
Nicht zu verwechseln mit: Briard, Pyrenäenhütehund (kurzhaarig)

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von