Schweizer Niederlaufhund

Gut zu wissen: Mit der Umstellung der schweizer Jagden (von Patent- auf Revierjagd) züchtete man unter Zuhilfenahme von Dachsbracken und französischen Bassets in diversen Generationen die kleinere Variante des Schweizer Laufhundes. So entstand der Niederlaufhund, der bei den Eidgenossen schnell an Beliebtheit gewann. Als Schweißhund perfekt einsetzbar, zeichnet er sich durch ein ruhiges Wesen und hohe Jagdpassion aus. Sie werden in der Schweiz ausschließlich als Jagdgebrauchshunde gehalten.

Das besondere: Wenn Schweizer Niederlaufhunde langsam unterwegs sind, wird die Rute hängend getragen. Sobald Geschwindigkeit aufgenommen wird, ist sie leicht nach oben gebogen!

Das gehört dazu: Jäger, die einen feinen, kleinen Laufhund suchen.

Tipps: Pflegeleicht, gelegentliches Bürsten sollte genügen, das kurze Fell bedarf keiner weiteren Pflege. Die langen Ohren bitte regelmäßig auf Schmutz oder Zecken kontrollieren.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:60, Gr. 6, Sek. 1
Alternativnamen:Petit Chien courant suisse
Widerrist:33.0 - 41.0 cm
Charakter:ausdauernd, freundlich, passioniert
Eignung:Jagdhund
Farbe:weiß-schwarz-rot; schwarz-weiß oder grau-weiß mit schwarzen Flecken und braunem Brand; weiß mit gelb-roten oder roten Platten; brauner Brand mit schwarzem Sattel
Gewicht:bis 10.0 kg
Lebenserwartung:14 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:keine Information

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von