Sealyham Terrier

Gut zu wissen: Genau wie beim dänischen Broholmer hat dieser aus Bullterrier, Basset und Dandie Dinmont gekreuzte walisische Terrier seinen Namen vom Ort des Geschehens: Auf Gut Sealy Ham züchtete Captain John Tucker-Edwardes (1809 – 1891) den perfekten Dachsjäger. Mittlerweile als Jagdhund kaum noch eingesetzt, zeichnet sich der Sealyham Terrier durch einen hintergründigen Humor aus. Ausgeglichen, anpassungsfähig und stets Neuem aufgeschlossen, verbreitet er von der ersten Minute an gute Laune. Deshalb gilt dieser weiße Terrier mit den kurzen Beinen auch als idealer Kinderbetreuer.

Das besondere: Mit seiner vollen, tiefen Stimme erweckt der Sealyham Terrier den Eindruck eines weit größeren Hundes – deshalb ist er ein idealer Wachhund (wenn er noch nicht gesehen wurde).

Das gehört dazu: Leute, die einen humorvollen Terrier suchen

Tipps: Relativ pflegeleicht, das Fell sollte circa viermal im Jahr getrimmt werden, dazu tägliches Bürsten. Bewegung ist wichtig für den kleinen Kerl, allerdings ist der enge Kontakt zu seiner Familie wichtiger.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation: 74, Gr. 3, Sek.2
Alternativnamen:Edwardes Terrier
Widerrist:28.0 - 31.0 cm
Charakter:forsch, fröhlich, furchtlos
Eignung:Begleithund, Haushund
Farbe:weiß mit gelben, blauen oder dachsfarbenen Markierungen an Ohren und Kopf, braunen, weiß,
Gewicht:8.0 bis 10.0 kg
Lebenserwartung:14 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Irish Soft Coated Wheaten Terrier

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von