Seychellois

Gut zu wissen: So exklusiv die Seychellen als Ferienparadies sind, so extravagant gibt sich die gleichnamige Katze. Die Seychellois wurde in den 80er Jahren von zwei Engländerinnen reingezüchtet: Pat Turner und Julie Smith nahmen dazu Siam-, Orientalisch-Kurzhaar-, Bali- und eben Seychellois-Katzen, kurz- und langhaarige. Um 1989 wurde die Rasse anerkannt. Durch die Points an Ohren, Beinen und Schwanz und der Maske wirkt sie wie das Gegenstück zur Snowshoe. Das passt natürlich, da auf den Seychellen üblicherweise kein Schnee liegt. Eine Katze für besondere Menschen.

Das besondere: Die Seychellois gilt als lebhaft, verspielt, aber auch emotional – der Begriff „exzentrisch“ trifft meist ganz gut auf sie zu.

Das gehört dazu: Leute, die eine anspruchsvolle Katze suchen.

Tipps: Pflegeleicht, das feine und seidige Fell sollte regelmäßig gebürstet werden. Die Seychellois verfügt über keine Unterwolle. Ein wenig Katzenerfahrung sollten Sie mitbringen, da die Samtpfote bisweilen etwas sensibel sein kann.

Alternativnamen:keine
Charakter:bisweilen verträumt, eigen, sportlich
Eignung:Hauskatze
Farbe:Weiß mit farbigen Schwanz Beinen Körper; weiß mit farbigem Schwanz, große farbige Flecken an Kopf, kleine farbige Flecken nur am Kopf, kleinen farbigen Flecken an Beinen, Kopf; Fast ganz weiß mit farbigem Schwanz,
Gewicht:bis 3.0 kg
Lebenserwartung:17 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:keine Information

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von