Tajgan

Gut zu wissen: Die kirgisische Republik in Zentralasien liegt durchschnittlich 2750 Meter über dem Meeresspiegel, die höchsten Berge reichen auf über 7000 Meter. Wer in dieser Gegend schnell sein möchte, benötigt ein größeres Lungenvolumen und einen kräftigeren Knochenbau. Der mit seinem längeren Fell und der geringelten Rutenspitze ausgesprochen liebreizend ausschauende Tajgan verfügt über all das – flink und wendig jagt er Steinbock oder Wolf. Ein hochgeschätzter Hund, der mit viel Windhunderfahrung zu halten ist!

Das besondere: Der Tajgan verfügt über ein relativ großes Lungenvolumen, so dass er in den kirgisischen Bergen (vor allem im Tien Shan) bis zu einer Höhe von 4000 Metern im Jagdeinsatz sein kann.

Das gehört dazu: sportliche Leute, die ihrem Hund viel Bewegung ermöglichen.

Tipps: Relativ pflegeleicht, das Fell ordentlich durchbürsten. Langes und dichtes Haar wächst dem Tajgan auf Oberkopf, Hals, Schultern, Unterarm bis zum Vorderfuß. Das gekringelte Ende an der Rute ist völlig normal! Der schnelle Kerl benötigt viel Bewegung, achte auf seinen Hetztrieb – als Haushund ist er nicht wirklich geeignet!

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:nicht anerkannt
Alternativnamen:Taigan
Widerrist:65.0 - 80.0 cm
Charakter:aufgeschlossen, ausgeglichen, lässig
Eignung:Kampfhund
Farbe: blond, grau, schwarz mit/ohne weiße Abzeichen
Gewicht:keine Angaben
Lebenserwartung:12 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Barsoi

Jotka


Alle ArtikelAlle Artikel von