Tiffany

Gut zu wissen: Die langhaarige Tiffany ist mittelgroß, kräftig, dabei etwas rundlich und verfügt über relativ lange Beine. Das dicke und dichte Fell lässt sie oft wie ein großes Wollknäuel aussehen – vor allem, wenn sie im Winter vor der Heizung döst. Dabei ist die Herkunft der Rasse weiterhin ungeklärt – als langhaarige Burma wird sie nicht mehr gesehen, die Perser-Verbindung scheint auch falsch zu sein. Die ausgesprochen lebhafte und vor allem neugierige Katze wurde Ende der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts in New York von Jennie Robinson gezüchtet. Sie sollte bei Menschen sein, die mit ihrem anspruchsvollen Wesen zurecht kommen. Passend dazu stammt der Name dieser aparten Rasse von einem Theater in Los Angeles. Eine kapriziöse Samtpfote!

Das besondere: Üblicherweise gleichen sich Nasenspiegel und Pfotenballen mit der Fellfarbe der Tiffany.

Das gehört dazu: Leute, die eine Katze mit üppigem Fell suchen.

Tipps: Pflegeleicht, allerdings sollten die langen Haare oft gebürstet werden – wer mag, greift täglich zur Bürste. Die Tiffany benötigt qualitativ hochwertiges Futter (dann glänzt das Fell so schön) und sollte genügend Möglichkeiten erhalten, ihre Neugierde zu befriedigen.

Alternativnamen:Burma Langhaar, Chantilly
Charakter:gefestigt, intelligent, verschmust
Eignung:Hauskatze
Farbe:blue-tipped silber, braun, rot
Gewicht:bis 4.0 kg
Lebenserwartung:17 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Burma

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von