Weimaraner

Gut zu wissen: Edel, diskret und stets elegant: Der Weimaraner ist der Aristokrat unter den Hunden. Bekannt für seinen Jagdtrieb, gerühmt für seine Arbeit nach dem Schuss: Mit tiefer Nase absolviert er scheinbar mühelos Schweißarbeit und Verlorenbringen. Ob er wirklich am Hof zu Weimar gezüchtet wurde, ist nicht bewiesen. Großherzog Carl August (1757 – 1828) jedenfalls soll seine Weimaraner mehr geliebt haben als alles andere. Der Weimaraner wird als Kurz-, und Langhaar gezüchtet und will täglich gefördert werden – sowohl körperlich als auch geistig!

Das besondere: Der Weimaraner ist ein Hund für ausgewiesene Hundeexperten. Ist er unterfordert, wird er unglücklich!

Das gehört dazu: Jäger und Hundeexperten.

Tipps: Das Fell des kurzhaarigen Weimaraners bedarf nur wenig Pflege. Das des langhaarigen muss hingegen mehrmals die Woche gepflegt werden. Die Augen dieser Rasse neigen dazu, sich einzurollen. Deshalb sollte man sie bei der Pflege nicht vergessen. Wie bei allen Hunden mit langen, hängenden Ohren müssen diese auch beim Weimaraner gepflegt werden, um Ohrenentzündungen vorzubeugen.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:99, Gr. 7, Sek. 1.1
Alternativnamen:Grey Ghost
Widerrist:60.0 - 70.0 cm
Charakter:intelligent, passioniert, ruhig
Eignung:Jagdhund
Farbe:silber-, reh- oder mausgrau
Gewicht: bis 30.0 kg
Lebenserwartung:bis 13 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:Deutsch Kurzhaar, Dobermann

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von