Welsh Corgi Pembroke

Gut zu wissen: Ob die Hunde der Wikinger die Ahnen der Corgis sind oder die walisischen Elfen auf den kleinen Spitzbuben zu reiten pflegten, man weiß es nicht wirklich. Tatsache ist, dass der Welsh Corgi Pembroke schon lange ein versierter Viehtreiberhund ist. Mit Mäusen und Ratten macht er gewöhnlich kurzen Prozess, Rinder werden mit gezielten Kniffen gefügig gemacht, kurz: diese Corgis wollen sich immer durchsetzen! Das macht ihn als Familienhund so interessant, denn langweilig wird es mit ihm nie. Ein Rabauke.

Das besondere: Der größte Fan dieser Corgies dürfte die englische Königen Elisabeth II. sein, momentan soll sie zehn Exemplare besitzen.

Das gehört dazu: Leute, die einen echten Familienhund suchen.

Tipps: Recht pflegeleicht, dafür braucht der Corgi viel Unterhaltung. Da er über ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein verfügt, legt er sich gerne mit größeren Hunden an. Das kann auch schief gehen, deshalb ist hier vorausschauendes Verhalten von Frauchen oder Herrchen gefragt.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation: 38, Gr. 1, Sek. 1
Alternativnamen:Pembroke
Widerrist:25.0 - 30.0 cm
Charakter:agil, dickköpfig, mutig
Eignung:Begleithund, Familienhund, Viehtreiberhund
Farbe:schwarz und tan mit oder ohne weiße Abzeichen, rehfarben, rotbraun sable
Gewicht:11.0 bis 12.0 kg
Lebenserwartung:bis 14 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:keine Information

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von