Welsh Springer Spaniel

Gut zu wissen: Ein wenig kleiner als der English Springer Spaniel ist der walisische Cousin: Der elegante Jagdspaniel ist damit der bergigen Umgebung seiner Heimat bestens angepasst. Als ausdauernder Jagdgebrauchshund scheucht er die Beute aus ihrem Versteck, auf Englisch: „to spring game“. Daher sein Name! So hart und zuverlässig auf der Jagd, so sensibel kann der Waliser bisweilen im Hause oder auf den Straßen der Stadt sein. Lautes Türenknallen oder Baustellenlärm können ihn dann arg stören. Manche Vertreter verfügen über ein dünnes Nervenkostüm. Der Welsh Springer Spaniel möchte nicht nur engen Familienkontakt, sondern auch Aufgaben, die er verstehen kann. Denn bloßes Wiederholen der gleichen Aufgabe ist nichts für den intelligenten Racker!

Das besondere: Noch immer gilt der Welsh Springer Spaniel als Geheimtipp unter den Spaniel-Rassen!

Das gehört dazu: Leute, die einen harten, bisweilen sensiblen Hund suchen.

Tipps: Pflegeleicht. Das Fell des Welsh Springer Spaniel gilt als selbstreinigend, gelegentliches Kämmen und Bürsten ist willkommen. Bewegung ist wichtig für den Jagdhund, pro Tag sollte er mindestens eine Stunde draußen sein!

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:126, Gr. 8, Sek. 2
Alternativnamen:keine
Widerrist: 46.0 - 48.0 cm
Charakter:ausdauernd, intelligent, sensibel
Eignung:Familienhund, Jagdhund
Farbe:weiß mit leuchtend rotbraun
Gewicht:bis 15 kg
Lebenserwartung:bis 13 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:English Springer Spaniel

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von