Wetterhoun

Gut zu wissen: Der friesische Hofhund mit der ausgezeichneten Nase ist meist sehr ruhig und ausgeglichen. Versehen mit einem auffälligen Fell, das entfernt an einen Persianermantel erinnert, lassen ihn sämtliche Wetterkapriolen ungerührt. Das fette, ölige Fell lässt ihn problemlos im Wasser den Otter jagen, ansonsten wird er oft auf Iltis oder Ratten angesetzt. Manche Halter weisen auf die sture Art des Wasserhundes hin, andere betonen, dass er einfach einen eigenen Kopf hat. In jedem Fall geht er gerne seine eigenen Wege, wobei er in seiner Familie auch ziemlich kuschelig sein kann, dann möchte er auch nicht alleine gelassen werden. Der Hof- und Wachhund ist ein Naturbursche mit großem Herz!

Das besondere: „Wetter“ bedeutet auf Friesisch „Wasser“!

Das gehört dazu: Jäger und Familien, die ihrem Hund auch Freiraum ermöglichen.

Tipps: Pflegeleicht. Das stets leicht ölige Fell benötigt kaum Bürste oder Kamm, eigentlich reicht es aus, wenn es einmal im Jahr (gerne im Frühjahr) ordentlich ausgekämmt wird. Bewegung ist sehr wichtig, ein großes Grundstück passt gut zu ihm.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation:221, Gr. 8, Sek. 3
Alternativnamen:Wetterhond, Wasserhund
Widerrist:60.0 - 67.0 cm
Charakter:kräftig, robust, wachsam
Eignung:Familienhund, Jagdhund
Farbe:braun, gestichelt oder geschimmelt, mit/ohne weiße Abzeichen, schwarz
Gewicht:18.0 bis 27.0 kg
Lebenserwartung:14 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:keine Information

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von