Yorkshire Terrier

Gut zu wissen: Ende des 19. Jahrhunderts in der Grafschaft Yorkshire gezüchtet, wurde er zu Anfang von den ärmeren Schichten zur Jagd auf Ratten und Kaninchen eingesetzt. Zu Beginn der Zucht noch doppelt so groß, zählt er jetzt zu den absoluten Winzlingen. Deshalb ist er ein perfekter Wohnungshund, der aber viel Bewegung und Zuneigung braucht. Ausstellungshunde erhalten regelmäßig eine Ölhaarkur, zum Toben werden die langen, feinen Härchen gar in Seidenpapier gewickelt! Der Yorkshire Terrier ist trotz seiner Größe ein Jagdhund.

Das besondere: Kein jahreszeitlich bedingter Haarwechsel, deshalb ideal für Hundehaarallergiker.

Das gehört dazu: Leute mit kleiner Wohnung und großem Hundeherz.

Tipps: Die geringe Größe des Yorkshire Terriers bringt auch gesundheitliche Probleme mit sich. Bei ihm treten häufiger Krankheiten wie Grauer Star, Zahnfleischerkrankungen, Ellenbogengelenks- und Hüftgelenksdysplasie und Schilddrüsenunterfunktion auf.

Erziehungsaufwand:
Familientauglichkeit:
Pflegeintensität:
Größenklasse:
Bewegungsintensität:
FCI-Klassifikation: 86, Gr. 3, Sek. 4
Alternativnamen:Yorkie
Widerrist:20.0 - 24.0 cm
Charakter:fröhlich, klug, zärtlich
Eignung:Gesellschaftshund
Farbe:dunkles Stahlblau mit vollem, hellen Tan an Brust, Kopf und Beinen
Gewicht: bis 3.0 kg
Lebenserwartung:bis 16 Jahre
Nicht zu verwechseln mit:keine Information

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von