flöhe

Flöhe Bekämpfen ohne Chemie

Flöhe auf Hund oder Katze müssen nicht immer mit der Chemiekeule bekämpft werden. Es gibt alternative Maßnahmen, die helfen, die kleinen Plagegeister in Schach zu halten.

Fakten über den Floh

Klein, bissig und gefährlich: Fast jedes Säugetier muss mit dem Floh fertigwerden. Doch wie alt wird eigentlich ein Floh? Und wie viele Eier legen die Plagegeister? Eine Übersicht über den kleinen Blutsauger in Zahlen.

Lebenszyklus von Flöhen

Flöhe sind eine richtige Plage. Denn die kleinen Parasiten vermehren sich recht schnell. Zur Fortpflanzung und zum Überleben brauchen die blutsaugenden Schmarotzer allerdings immer einen Wirt. Doch wie funktioniert der Lebenszyklus von Flöhen nun genau?

Gefährliche Krankheiten durch Flohbiss

So klein und doch so gefährlich: Auch wenn Flöhe zu den kleinsten Parasiten zählen, können sie lebensbedrohliche Krankheiten auf Mensch und Tier übertragen. Oft genügt ein kleiner Flohbiss, um Borreliose, Bandwürmer und Allergien an die Wirtstiere weiterzugeben.

Flöhe beim Hund

Flöhe sind lästig, hartnäckig und können krank machen. Juckende Hautstellen beim Hund oder Floheier auf dem Teppich sind oft nur der Anfang der Flohplage. Aber: Mit dem richtigen Schutz haben Flöhe bei Hund und Katzen keine Chance. TIER.TV erklärt, warum Flöhe echte Überlebenskünstler sind.

Scroll to Top