Zimmerpflanzen: Gifitig für Haustiere

manche-pflanzen-sind-fuer-tiere-giftig

Gut oder giftig?

Zimmerpflanzen machen das Zuhause erst so richtig wohnlich. Für Tiere sind viele Arten jedoch ungesund – dabei knabbern Hamster, Meerschweinchen und Kaninchen doch so liebend gerne! Was tun im Notfall?

Gut oder giftig?

Hamster, Meerschwein oder Kaninchen haben Grünzeug zum Knabbern gern und beim Freigang sind oftmals auch Zimmerpflanzen Mittelpunkt der Naschlust. Verdächtige Pflanzen sollten deshalb im Vorfeld beiseite geräumt werden. Die Tiere außerdem nie unbeaufsichtigt in der Wohnung herumlaufen lassen. Generell gilt: Nicht alle Pflanzen sind giftig, manche eigenen sich sogar als Heilmittel. Besondere Eigenschaften, aktuelle Ergebnisse aus der Tiermedizin, Heil- oder schädliche Wirkung sowie eine bebilderte Übersicht bietet der Pflanzenführer „Pflanzen für Heimtiere“.

Nur für den Fall…

Solltest das Tier trotz aller Vorsicht doch einmal an verbotenen Pflanzen knabbern, sollte es danach gut im Auge behalten werden. Reagiert das Tier mit Durchfall, Krämpfen oder schwankendem Gang, sollte man umgehend den Tierarzt aufsuchen. Die Pflanze am besten mitnehmen. Das erleichtert dem Arzt die Suche nach der Ursache und er kann den kleinen Nager schnell und gezielt behandeln.
 Übrigens: Meerschweinchen, Hamster und Kaninchen können nicht erbrechen! Die aufgenommene Nahrung muss den Verdauungstrakt komplett durchlaufen. Fühlen sich die Tiere unwohl, verweigern sie weitere Nahrung.

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von