Vogelfütterung im Winter

Soll man Singvögel im Winter füttern?

Soll man Singvögel im Winter füttern? © billgraf – flickr

Vögel zu füttern macht nicht nur Kindern Spaß. Wenn die heimischen Singvögel unter der Futterglocke hängen und an den Maisenknödeln knabbern, schaut jeder gerne zu. Aber wie füttert man Vögel richtig?

Vögel füttern im Winter

Amsel, Drossel, Fink und Star – am Futterhäuschen versammeln sich viele verschiedene Vogelarten. Experten warnen jedoch davor, die Vögel zu früh, zu viel und falsch zu füttern.

Überpopulation

Viele Tierfreunde glauben, dass Vögel im Winter kein Futter finden und deshalb gefüttert werden müssen. Doch selbst wenn in bestimmten Gegenden das natürliche Futterangebot im Winter begrenzt ist: Vögel leben nur in Gebieten, in denen sie normalerweise genug zu fressen finden. Auch die Anzahl der Tiere hängt vom Nahrungsangebot ab. Wenn dieses durch Fütterung künstlich verbessert wird, besteht die Gefahr einer Überpopulation. Und das ist weder gut für die Natur noch für die Tiere selbst. Denn damit gerät die natürliche biologische Auslese – nur gesunde Tiere pflanzen sich fort – durcheinander. Taubenschwärme in den Fußgängerzonen sind ein Beispiel hierfür. Das gleiche Problem entsteht, wenn in jedem zweiten Garten bzw. Balkon ein Vogelhäuschen aufgestellt wird.

Vögel füttern im Winter

Der Natur ihren Lauf lassen

Eine weitere Gefahr des Überfütterns entsteht für die Artenvielfalt. Denn nicht alle heimischen Vögel können an das vom Menschen angebotene Futter herankommen. So haben die bevorzugten Vögel einen Vorteil gegenüber anderen, wodurch einige Arten aus ihrer Heimat verdrängt werden könnten.

Wenn füttern, dann richtig!

Dies heißt jedoch nicht, dass man völlig auf das Füttern verzichten muss. Bereits wenn Rasenflächen Büsche und Stauden vom Schnee befreit werden, finden die Vögel ein ausreichendes Nahrungsangebot. In besonders strengen Wintern, wenn der Boden dauerhaft gefroren ist, kann man auch zufüttern. Experten empfehlen Sonnenblumenkerne, Hanf, Hirse, Getreidekörner, Haferflocken, Fett-Kleie-Gemische, Futterringe und Futterknödel aus der Zoohandlung. Aber besser nur kleine Mengen anbieten! Reste möglichst wegräumen, da diese durch die Feuchtigkeit schnell schimmeln. Wasser bereitzustellen ist nicht nötig, durch Schnee und tauendes Eis bekommen die Vögel genügend Flüssigkeit.

Und noch ein Tipp für Katzenhalter: Beim Fressen sind Vögel eine leichte Beute. Die Futterstelle sollte für jagdfreudige Katzen deshalb unerreichbar sein!

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von