Reptil des Jahres : Die Mauereidechse

Kletterkünstler und Insektenfänger

Kletterkünstler und Insektenfänger © Mauereidechse, Manfred Heyde

Etwa 20 cm lang, wendig und gerne in der Sonne: Die Mauereidechse wurde von der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde zum Reptil des Jahres 2011 erklärt.

Heimisch in Weinbergen

Die Mauereidechse

Man findet sie in Trockenmauern, in Steinbrüchen oder an Gleisanlagen – die Mauereidechse liebt Plätzchen, an denen sie sich gut sonnen kann. Besonders in Weinbaugebieten ist diese Reptilienart verbreitet. Doch der Rückgang geeigneter Lebensräume stellt die Mauereidechsen vor Herausforderungen. In der Roten Liste der Wirbeltiere Deutschlands wird diese Art bereits unter der „Vorwarnliste“ geführt. Sie wurde deshalb zum Reptil des Jahres 2011 gewählt.

Kletterkünstler und Insektenfänger

Mauereidechsen werden ca. 20 cm lang. Ihr schlanker Körper, die kräftigen Beine und ihre langen Zehen machen sie zu echten Klettermeistern. Charakteristisch ist eine hell- bis mittelbraune oder graue Färbung. Zwar trauen sich die Tiere auch im Winter bei Sonnenschein aus ihren Verstecken, am besten kann man die Eidechsen aber nach der Winterruhe etwa ab März beobachten. Mauereidechsen sind aktive Streifjäger: Durch Züngeln fangen sie Käfer, Schmetterlinge, Tausendfüßer und andere Insekten sowie Spinnen.

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von