Pferdeschutzhof

Pferde in der Wirtschaftskrise

Pferde in der Wirtschaftskrise

Eine Entwicklung, die jedem Tierfreund das Herz bricht: Immer mehr Pferde werden „Opfer der Wirtschaftskrise.“ So heißt es, wenn der Halter finanziell nicht mehr in der Lage ist sein Tier artgerecht zu versorgen. Wer seinen Vierbeiner nicht verwahrlosen lassen möchte ist schweren Herzens gezwungen es in einem Pferdeschutzhof abzugeben.

Der Kölner Pferdeschutzhof

Ein solches Heim für Tiere in Not ist der Kölner Pferdeschutzhof. Seit 1988 werden hier Pferde aufgenommen und in ein neues Zuhause vermittelt. Doch oft kommen die Tiere erst auf den Hof, wenn es schon fast zu spät ist. Ihr Zustand ist katastrophal. Sie sind verwahrlost, unterernährt und krank. Auf dem Pferdeschutzhof bekommen sie gutes Futter und ein warmes Plätzchen. Sie werden ärztlich versorgt und mit viel Einsatz wieder aufgepäppelt. Die ehrenamtlich arbeitenden Mitarbeiter fühlen sich den vernachlässigten und schließlich abgeschobenen Tieren gegenüber verantwortlich. Täglich kämpfen sie darum den armen Tieren ein gutes Leben zu ermöglichen.

Mehr als nur ein Hof für abgeschobene Pferde

Pferde in der Wirtschaftskrise
Pferdeschutzhof Köln

Neben den tierischen Notfällen ist der Schutzhof auch eine Zufluchtsstätte für Kinder- und Jugendliche. Bei dem Lern- und Freizeitprogramm lernen sie nicht nur Verantwortung zu übernehmen, sonder auch den Umgang mit Tieren. Sie erleben das Leid der verwahrlosten Tiere und helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Der Lohn für ihren Einsatz ist das Erlebnis zu sehen, wie sich die Tiere erholen und wieder vertrauen in den Menschen fassen.

Täglich neue Notrufe

Derzeit befinden sich ca. 30 Pferde in der Obhut des Schutzhofes und es kommen täglich neue Notrufe. Doch die Finanzkrise hat auch den Kölner Pferdeschutzhof erreicht. Die stetig sinkenden Spendeneinnahmen über die sich der Kölner Pferdeschutzhof finanziert können die steigenden Futterkosten nicht mehr decken. Es musste ein Aufnahmestopp verhängt werden.

Jeder kann helfen

Werde Fördermitglied, Sponsor oder Pate! Der Schutzhof benötigt neben finanziellen Mitteln auch immer materielle Spenden, wie Medikamente, Futter, z.B. Möhren und Äpfel und / oder auch Baumaterial, Holz etc. All dies trägt erheblich zum Wohle der Tiere und vor allem zum Erhalt des Schutzhofes bei.

Spendenkonto des Kölner Schutzhof für Pferde Tierschutz & Umwelt
e. V.Raiffeisenbank Frechen-Hürth
eGKonto 4702 173 014
BLZ 370 623 65

Für weitere Infos und Fragen kannst du dich unter der Telefonnummer 0221/ 745707 direkt an die Gründerin des Kölner Schutzhofes, Ruth Machalet, wenden.

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von