Tierversuche an Affen

Strahlungsexperimente der NASA abgesagt

Tierversuche an Affen © belgianchocolate – Flickr

Nachdem bekannt wurde, dass die US-amerikanische Luft- und Raumfahrtsbehörde NASA Tierversuche an Affen plant, rief die Tierrechtsorganisation PETA weltweit zu Protesten auf. Mit Erfolg: Die US-Behörde sagte die Experimente daraufhin ab.

Tierversuche an AffenMehr als hunderttausende Tierfreunde, darunter Prominente wie Paul McCartney und Alicia Silverstone, sowie Mitglieder des amerikanischen Kongresses, folgten dem Aufruf von PETA und verschickten Protestbriefe an die NASA. Die US-Behörde sagte die geplanten Strahlungsexperimente an 30 Totenkopfäffchen daraufhin Mitte Dezember 2010 ab. „Wir freuen uns riesig, dass diese unnötigen und grausamen Tierversuche nicht stattfinden werden!“, sagt Tierärztin und Kampagnenleiterin Christine Esch von PETA Deutschland e.V..

Tierversuche mit Weltraumstrahlung

Tierversuche an Affen

Finanziert durch rund zwei Millionen US-Dollar an Steuergeldern sollten die Affen nach Plan der NASA einer extrem hohen Dosis Weltraumstrahlung ausgesetzt werden. Dann hätte in jahrelangen quälenden Experimenten der Schaden an Gehirn und Körper der Äffchen erforscht werden sollen. In der Vergangenheit haben ähnliche Tierversuche dazu geführt, dass die intelligenten Affen an grauem Star, Wahrnehmungsstörungen, Gehirntumoren und anderen gravierenden Krankheiten litten. Laut PETA gibt es ausreichend klinische Forschungsmethoden und bereits existierende Studiendaten, die den Effekt von Weltraumstrahlung auf den menschlichen Körper weitaus zuverlässiger vorhersagen können als weitere Tierversuche.

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von