Jaemthund

Gut zu wissen: Nicht nur der Elch steht auf der Fahndungsliste des schwedischen Elchhundes, auch Bären und Luchse sollten sich vor dem Kraftpaket in Acht nehmen. Wie seine norwegischen Verwandten stöbert er und stellt die Beute, um dann den Jäger mit lautem Gebell herbeizurufen. Im Charakter mutig, aber zumeist beherrscht. Ein Hund, der einen erfahrenen Halter benötigt. Die Ausdauer des Jämthundes ist gewaltig, Bewegung ist immens wichtig für ihn. Nicht umsonst wird er auch als Schlittenhund in den schwedischen Schneewintern eingesetzt. Ein starker Typ!

Das besondere: Der Rüde „Tuff“ soll in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts zum Vorbild für die Jämthund-Züchter geworden sein.

Das gehört dazu: Leute, die mit einem schwedischen Kraftpaket umgehen können.

Tipps: Pflegeleicht. Der elegante Schwede benötigt viel Platz und Bewegung. Seine Jagdpassion ist groß. Anderen Hunden und Kindern gegenüber ist er üblicherweise freundlich gesonnen.

[table id=321 /]

Patronat: keine InformationFCI-Klassifikation: 42, Gr. 5, S 2

Alternativnamen: Schwedischer Elchhund

Widerrist: 58.0 – 64.0 cm

Charakter: ausdauernd, kräftig, wachsam

Eignung: Jagdhund

Farbe: dunkel- und hellgrau mit weißen Markierungen auf Fang, Wange und Kehle

Gewicht: 29.0 bis 29.0 kg

Lebenserwartung: 13 Jahre

Nicht zu verwechseln mit: keine Information

Bewertung 0—5 Pt.

Erziehungsaufwand:

Familientauglichkeit:

Pflegeintensität:

Größenklasse:

Bewegungsintensität:

Scroll to Top